Berliner Schloss - Tag der offenen Baustelle

Der Wiederaufbau des Berliner Schloss spaltet ja die Geister ... die einen finden es wunderbar, dass Berlin wieder eine historische Mitte bekommt, andere halten nichts davon. Am Tag der offenen Baustelle hatten alle Gelegenheit, sich über den Stand der Bauarbeiten und die Pläne für die spätere Nutzung zu informieren.

"Steig mir aufs Dach!", eine Einladung zum Tag der offenen Baustelle ...

... das lassen sich dier Berliner natürlich nicht entgehen.

Den Gästen wird von kundiger Seite erklärt, wie aus dem Beton-Rohbau ein Schloss werden soll.

Einen guten Eindruck bekommt man bei der Ausstellung der Schlossbauhütte.

So nah wird man diesen Schmuckstücken wohl nicht mehr kommen.

Und so detailiert wird man sich so schnell auch nicht mehr erklärt bekommen.

Auch kleinen Gästen wird alles erklärt.

Um einen wirklichen Eindruck zu bekommen, muss man sich die ABustelle aber erlaufen, bzw. ersteigen.

In der Speakers Corner wird über die vielfältige Nutzung des zukünftigen Humbold Forums gesprochen.

Und es gibt natürlich allerlei gedruckte Informationen.

Aber auch die Baustelle selbst ist spannend.

Während aussen überwiegend die historischen Fronten wieder aufgebaut werden, wird innen moderne Optik und TEchnik herrschen.

Von alledem ist zur Zeit allerdings noch nicht viel zu sehen.

Auch die Gründungsintendanten machen einen Rundgang: Horst Bredekamp, Gründungsintendant, Lavinia Frey, Vorstand Kultur der Stiftung, Neil MacGregor, Gründungsintendant, Herrmann Parzinger, Gründungsintendant, Johannes Wien (verdeckt), Vorstand und Sprecher der Stiftung, und Wilhelm von Boddien, Geschäftsführer des Fördervereins für den Wiederaufbau des Berliner Schlosses (v.L.n.R.).

Am Modell wird das Grosse und Ganze erklärt ...

... in dem Räumen späteren Veranstaltungsräumen ...

... werden die Details erklärt.

Johannes Wien, Vorstand und Sprecher der Stiftung, spricht sich mit seinem Team ...

... und begleitet besondere Gäste schon einmal selbst durch die Baustelle.

Auf Bildern wir erklärt, wie später alles aussehen wird.

Was heute noch Baustelle ist, ...

... wird später beeindruckende Archtiktur sein.

Noch ist alles leer, ...

... später wird viel Kultur zu bewundern sein.

Gute Aussichten gibt es schon jetzt.

Manche Stellen, wie diese, werden später gar nicht mehr zugänglich sein.

Da machen wir doch besser noch schnell ein Gruppenfoto.

Ein besonderes Event ist der Harfenflashmob. Mir war nicht ganz klar, wie das gehen sollte, ...

... aber nach und nach kamen immer mehr Harfenistinnen in den Hof ...

... um am Ende eine wirklich beeindruckende Vorstellung zu geben.

Aber bei all dem darf nicht vergessen werden, dem werdenden Schloss auch tatsächlich noch aufs Dach zu steigen.

Hier gibt es einen besonderen Blick auf die Kuppel des Berliner Domes ...

... und man kann Bilder von der Kuppel des Schlosses in Rohfassung machen.

Im Erdgeschoss wachsen derweil die Luftballon-Trauben in die Höhe.

Eine Sound-Installation: Entweder mit Kopfhörer ...

... oder durch den richtigen Platz im Raum.

Und zum Abschluss des Tages ...

... steigen die Luftballons in dem Himmel.